Nach einigen Anregungen wieder einmal ein Sängerseminar zu veranstalten, fand dieses wieder in der Bildungswerkstätte Mold statt. Ich habe den Aufenthalt nach Zustimmung von Luis und den Sängern/innen vom 9.-11.10. gebucht. Der Großteil der Sänger/innen nahmen daran teil. Wir bildeten diesmal Fahrgemeinschaften, wodurch der Kostenfaktor reduziert wurde. Die Bereitschaft mit dem Auto zu fahren und Kollegen mitzunehmen war groß.
09.10. Um 13 Uhr trafen wir einander bei der FW Kierling , wobei wir nicht im Konvoi fuhren, sondern jeder für sich. Ungefähr zur gleichen Zeit trafen wir alle in Mold ein. Wir bezogen unsere Zimmer und trafen einander zur ersten Probe im Seminarsaal bereits um 15 Uhr. Wider Erwarten waren alle konzentriert, sodass wir ein angenehmes Probenklima hatten. Um 17 Uhr Ende der Probe. Abendessen 18 Uhr. Danach Zusammensein im Stüberl, wo sich um Max -(der große Spieler!)-  eine Partie zu Karten- und anderen Spielen fand, dieses unter enormer Lärmentwicklung. Da wir ganz allein im Haus waren, war das jedoch kein Problem war. Der Rest der Gruppe unterhielt sich gleichfalls blendend. Relativ späte Nachtruhe !
10.10. Frühstück von 7 Uhr 30 – 8 Uhr 30. Um 10 Uhr Probesingen im Seminarraum bis 12 Uhr. Nach dem Mittagessen fuhren die Fahrgemeinschaften zur Besichtigung von Schloss Altenburg. Das Schloss wurde besonders schön restauriert und renoviert. Die Führung dauerte über 1 Stunde und hat uns alle sehr beeindruckt. Auf der Heimfahrt besuchten einige von uns noch einen nahegelegenen Bauernmarkt und kaufen einiges an Nützlichem und auch Unnützem ein. Luis teilte diesmal die Übungen so ein, dass jede Stimmlage 20 Minuten allein probte. Zum Ende erst alle gemeinsam, was großen Anklang fand. Um 18 Uhr war Abendessen, wobei gesagt werden muss, dass das Essen hervorragend war, an allen 3 Tagen! Nach dem Abendessen verdonnerte uns Luis noch zu 1 Stunde Probenarbeit. Der Chor traf sich im Stüberl, Luis glänzte durch Abwesenheit. Der Arme war auf seinem Zimmer eingeschlafen, was kein Wunder bei der anstrengenden Probenarbeit war.
11.10. Nach dem Frühstück fand noch eine 2 stündige Probenarbeit und um 12 Uhr das Abschiedsmittagessen statt. Um ca. 13 Uhr 30 verabschiedeten wir uns voneinander und die Fahrgemeinschaften setzten sich Richtung Kierling in Bewegung.

Es waren harmonische, sehr intensive Probentage, die auch für den Zusammenhalt der Singgemeinschaft von Vorteil waren.

Unser Dank gilt einmal mehr unserem Luis für seinen intensiven Einsatz !

e.h. Helga Mörwald