Die Kierlinger Sängerrunde traf sich mit dem Liederkranz Maitis vom 26. 9. bis 28. 9. 2014 in Regensburg

Am Freitag, um 8h pünktlich Abfahrt  von Kierling. Nach Mittagsrast in Aistersheim , kommen wir um ca. 15h in Regensburg, an. Unsere deutschen Freunde sind schon da und nach dem herzlichen Begrüßungsritual und dem Bezug der Zimmer,  fahren wir mit dem Bus soweit wir dürfen an die Innenstadt heran, gehen über die „Steinerne Brücke“  (von der leider nichts zu sehen ist, da sie grade restauriert wird) in das Stadtzentrum.  In zwei Gruppen geteilt bekommen wir,  von sehr kompetenten Stadtführern, einen interessanten Einblick in die Geschichte der Stadt, die eine der ältesten Deutschlands ist. Nach dem Abendessen trägt jeder Chor Lieder vor und es wird auch gemeinsam ein Kanon gesungen, der von der Maitiser Chorleiterin, Gunhild Tost, in Kürze einstudiert wurde.

Am Samstag fahren wir nach dem Frühstück um 9h mit dem Bus nach Kelheim, wo wir die von König Ludwig I. in Auftrag gegebene
Gedenkstätte (Befreiungshalle) für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen 1813-1815, besuchen. Ein sehr eindrucksvoller Bau, der über der Stadt liegt und von dem man einen schönen Blick auf die Donau hat.

Von Kelheim fahren wir dann mit einem Schiff durch die sogenannte „Weltenburger Enge“, dem Donaudurchbruch, zum Kloster Weltenburg, wo wir die Klosterkirche und anschließend die älteste Klosterbrauerei Deutschlands besuchen. Es wird ein herrliches dunkles Bier angeboten, dass so gar nicht wie dunkles Bier schmeckt und von dem wir alle sehr angetan waren. Nach einem Gruppenfoto vor dem Kloster, gehen wir ca. einen Kilometer zu unserem Bus. Danach fährt ein Teil der Gruppe, die Gedenkstätte Walhalla, bei Donaustauf besuchen, in der bedeutende Persönlichkeiten mit „teutscher Zunge“ mit Marmorbüsten und Gedenktafeln, geehrt werden. Der andere Teil möchte noch einmal
die Stadt Regensburg genießen. Es war ein herrlich warmer Herbsttag und alle waren mit ihrer Wahl zufrieden.

Nach dem Abendessen ließen wir unser langjähriges Mitglied Gerhard Preisel, hoch leben und es wurde ihm mit einem Ständchen zum Geburtstag gratuliert. Der Tag klang wieder mit gemeinsamem Singen und bei guter Unterhaltung aus. Unser Chorleiter Luis sang zum Abschied noch  einige sehr schöne Lieder aus seiner Heimat Argentinien.

Am Sonntag führte uns der Bus nach dem Frühstück und dem auschecken aus dem Hotel, zum Regensburger Dom, wo wir einer liturgischen Messe, mit den Regensburger Domspatzen, beiwohnten. Anschließend verabschiedeten  wir uns von unseren Maitiser Freunden und fuhren Richtung Heimat. In der Nähe von Wels machten wir in der „Waldschänke“ Mittagsrast und danach hatten wir noch eine Führung durch das Pferdeeisenbahnmuseum Maxlhaid, das die Südstrecke „Linz-Wels-Gmunden“ dokumentiert. Hier hat sich jemand sehr viel Mühe gegeben und viel Zeit in ein Hobby investiert. Gutgelaunt, aber doch auch müde kamen wir um ca. 21h in Kierling an. Ein schönes Wochenende ging viel zu schnell vorbei.

e.h. Gerlinde Prockl